Archiv für Prison Break

Serien-Neuigkeiten

Posted in Serienjunkietum with tags , , , , , , , , , , on Freitag, 28. November 2008 by mediensucht

Es ist mal wieder Zeit für einige Serien-Neuigkeiten. In den USA sind Entscheidungen über die Zukunft einiger Serien getroffen. Leider hat es mal wieder eine Serie von Bryan Fuller getroffen, die rein zufällig zu meinen Lieblingserien gehört. Pushing Daisies wurde nicht verlängert und endet damit nach der zweiten Staffel – wohl angeblich sogar mit einem Cliffhanger. Es ist wirklich äußerst schade um diese außergewöhnliche Serie, die wahrscheinlich für das breite Publikum zu speziell war, deshalb die Quotenerwartungen nicht erfüllte und einfach in der Herstellung zu teuer war.

Positive Nachrichten gibt es dagegen für die deutschen Fans von Pushing Daisies. ProSieben setzt die Ausstrahlung von Pushing Daisies nach einer kurzen Weihnachtspause schon am 14. Januar mit der zweiten Staffel fort. Ebenfalls weiter geht es an diesem Termin mit der 5. Staffel von Desperate Housewives. Diese Staffel hält einige Überraschungen bereit, gibt es doch einen Zeitsprung von 5 Jahren, in dem viele schräge Veränderungen stattgefunden haben.

dh3

Auch RTL plant eine schnelle Ausstrahlung einiger seiner US-Importe. Die aktuelle 5. Staffel von Dr. House soll schon im Frühjahr (ab 10.3.2009) im deutschen Fernsehen laufen. Allerdings plant man wieder eine Splittung der Staffel. Die zweite Hälfte soll erst im Herbst ausgestrahlt werden. Kontinuierlicher geht es da mit Prison Break weiter. Die Staffeln 4 und 5 sollen ab Januar 2009 hintereinander zu sehen sein. Leider war die dritte Staffel nicht so prickelnd, weshalb sich die Frage stellt, ob sich der Plan überhaupt so umsetzen lässt.

Die vierte Staffel von Lost wird ab 12. Januar 22:15 Uhr auf ProSieben ausgestrahlt, diesmal wieder jeweils als Einzelfolge. Hier sollte es keine Quotenprobleme geben, da die vierte Staffel zu den stärksten Staffeln von Lost gehört. Man weiß allerdings nie …! Wer sich für die Tudors interessiert, sollte sich den 27. Dezember diesen Jahres vormerken. Dann kommen gleich drei Folgen der zweiten Staffel, genauso wie am 2. Sendetermin am 3. Januar 2009. Die restlichen Teile folgen dann als Doppelpack. Als Start des insgeheimen Akte-X-Nachfolgers von JJ Abrams Fringe wird der März 2009 angenommen. Eine entgültige Entscheidung sei bei ProSieben aber noch nicht gefallen.

Mich persönlich würden ja die deutschen Starttermine von Chuck und The Middleman am meisten interessieren. Zumindest Chuck ist schon in der Synchronisation, einen Starttermin auf ProSieben gibt es allerdings noch nicht. Die zweite Staffel von Chuck läuft übrigens in den USA jetzt so gut, dass NBC für den Superbowltag am 1. Februar 2009 eine 3D-Folge in Auftrag gegeben hat. Demnächst ist auch Tricia Helfer (Battlestar Galactica) als Gaststar zu sehen. The Middleman dagegen ist, soweit ich weiß, noch gar nicht in Deutschland lizensiert.

via

Advertisements

Prison Break

Posted in Serienjunkietum with tags , , , , , , , , , , on Samstag, 19. Juli 2008 by mediensucht

Wie bereits bekannt gegeben, war der Grund meiner „Schreibfaulheit“ in letzter Zeit eine Serie, deren Hype ich zunächst nicht mitgemacht habe bzw. deren Ausstrahlung auf RTL ich an mir vorüber gehen ließ. Das Positive daran ist, dass ich nun die zwei in Deutschland auf DVD erhältlichen Staffeln am Stück verfolgen konnte – ohne dämliche Werbeunterbrechungen und genau dann, wenn es mir passte (also so ziemlich jeden Tag der letzten zwei Wochen). Die Rede ist von Prison Break, eine von Paul T. Scheuring konzipierte Serie des US-Networks Fox.

Wie der Titel schon verrät, geht es in Prison Break primär um einen Gefängnisausbruch. Der intelligente Statiker Michael Scofield (Wentworth Miller) lässt sich bei einem Banküberfall festnehmen und genau in das Gefängnis einliefern, in dem sein Bruder Lincoln Burrows (Dominic Purcell) als Todeskandidat sitzt. Burrows wird des Mordes am Bruder der Vizepräsidentin beschuldigt und erwartet in drei Wochen den elektrischen Stuhl. Rein zufällig hatte Scofield als Statiker Zugang zu den Bauplänen des Fox River State-Gefängnisses. Diese lässt er sich gleich zu Anfang der Serie mit allerlei Kunst verschleiert auf den Körper tätowieren. Während Scofield im Gefängnis die Flucht vorantreibt, versucht außerhalb die engagierte Anwältin Veronica Donovan (Robin Tunney) Beweise für Burrows Unschuld zu finden und ist dabei einer großen Verschwörung auf der Spur.

Das relativ begrenzte Setting der Serie (große Teile der Handlung spielen logischerweise im Gefängnis) und die drängende Zeit bis zur Hinrichtung von Burrows machen die Serie zumindest in der ersten Staffel zu einem sauspannenden Kammerspiel. Dem kleinen Genie Scofield stellen sich so einige interessante Gestalten (großartig beispielsweise Robert Knepper als T-Bag) in den Weg, die immer wieder eine Abänderung seines Plans erfordern. Die Schlagzahl ist erstaunlich hoch. Es gibt wohl kaum eine aktuelle Serie, die spannender ist. Um einige Logiklöcher und andere Ungereimtheiten kommt die Serie selbstverständlich nicht herum, sie fallen teils aber gar nicht richtig auf, da das Tempo so außerordentlich hoch ist. Wie viele neuere Serien aus den USA profitiert auch Prison Break vom Konzept der fortlaufenden Handlung. In Deutschland war man zunächst skeptisch, ob man dem Soap-Knast-versauten RTL-Publikum (Hinter Gittern) eine solch komplexe Serie überhaupt zumuten konnte. Der Sicherheitsstart in der Sommerurlaubssaison schadete aber unerwartet wenig. Der Hype erreichte Deutschland.

Zu meiner Freude ist Prison Break nicht nur extrem spannend sondern auch für US-Verhältnisse erstaunlich provokant. Möglich politische Verschwörungen bis in die Spitze der US-Regierung werden überraschend offen angerissen und ausgeführt. Das Rechtssystem steht in keinem guten Licht. Auch die Verhältnisse in den Gefängnissen beäugen die Macher kritisch. Das geheiligte Land als Sündenpfuhl. Parallelen zur realen Welt sind selbstverständlich rein zufällig!

Um hier nicht zu viel Inhaltliches preiszugeben, sei zum Fortgang der Serie nur Folgendes gesagt. In der zweiten Staffel erfolgt ein erster Schnitt. Das Setting wird variiert, was dem Kammerspielcharakter etwas schadet, der Spannung aber keinen Abbruch tut. Dieser Schnitt war notwendig und auch logisch. Am Ende der zweiten Staffel sieht man aber erste Abnutzungserscheinungen. Die Handlung wirkt zunehmend konstruiert und in die Länge gezogen. Bei mir regte sich leichter Unmut, auch wenn die Serie weiterhin äußerst spannend bleibt. Einen weiteren Schnitt gibt es zur dritten Staffel, die ich mir aber noch nicht zu Gemüte geführt habe. Mir stellt sich aber langsam die Frage, ob ein solch langes Ausdehnen des Konzepts Prison Break nicht eher schadet. Die Quoten der dritten Staffel in den USA ließen zumindest merklich nach und einiger Unmut war zu vernehmen. Ich bleibe Prison Break zunächst aber treu.

für Staffel 1

für Staffel 2

Update (13.10.08):
RTL zeigt die dritte Staffel ab Januar 2009. Die vierte Staffel wird direkt im Anschluss ausgestrahlt.

für Staffel 3

Wer mich gerade vom Bloggen abhält …

Posted in Sucht des Tages with tags , on Montag, 14. Juli 2008 by mediensucht

S C O F I E L D ! ! !