Kurzkommentare – August 2009

Public Enemies
Inhaltlich toll, atmosphärisch gut mit Potential nach oben. Mir erschließt sich nur beim besten Willen nicht, warum Michael Mann den Zuschauer mit seinem Gewackel in Übelkeit versetzen will. Waren die Zeiten damals so übel? ;o) Der Film hätte vernünftige Kinobilder verdient! Man kann auch nah an den Personen sein und ein bewegtes Bild erschaffen, ohne mit der Kamera zu wackeln. Der Rest des Films stimmte nämlich! 7/10

Tropic Thunder
Ja, für einen Ben Stiller-Film verdammt gut, da sieht man über einige Längen gern hinweg. Downey Jr. als „Schwarzer“ ist natürlich der Knaller! 7-8/10

Ananas Express
Wie stoned muss man eigentlich sein, um auf so einen Schwachsinn zu kommen. Dieser Blödsinn war streckenweise sogar ziemlich amüsant. Für volle Begeisterung fehlte mir aber der nötige Rauschmittellevel. 6/10

John Rambo
Nicht ganz so dumm wie „Rocky Balboa“, aber immer noch verdammt naiv. Die Bilder waren allerdings schon relativ beeindruckend, allein dafür 2-3/10.

The Hangover
Da habe ich mir mehr erwartet. Ab und zu wirklich guter und böser Humor, oft aber auch langatmig und zäh. 6/10

Ice Age 3
Naja, ordentlicher Kinderfilm mit aus den Vorgängern bekannten Figuren und Botschaften. Annehmbar. 7/10

Film Noir
Da hat man einfach vergessen, nach Fertigstellung des animierten Storyboards den Film zu drehen. Das Storyboard sieht allerdings an einigen Stellen ziemlich gut aus, auch Story und Atmosphäre gefielen mir größtenteils. 7/10

Married Life
Netter kleiner Film mit einem verdammt starken Chris Cooper. Gern gesehen. 8/10

Strange Days
Wow, was für eine Wucht von Film. Abgefahrene Story, kraftvolle Bilder und ein Mördertempo. Der Jahrtausendwechsel als Dystopie, von der wir gar nicht so weit entfernt waren. Eine beängstigende Zukunftsvision aus dem Jahre 1995. Nur am Ende geht dem Film etwas die Luft aus. Trotzdem großartig! 9/10

Zerrissene Umarmungen
Almodóvar liebt seine Penelope und die macht alles für ihn. Tolle, irgendwie seltsame Atmosphäre, die mich fast den ganzen Film lang gepackt hat … keine Ahnung, wie und warum. 8/10

Maria, ihm schmeckt’s nicht
Eigentlich total simpel gestrickter und mit Klischees beladener Komödienbrei, der mir aber trotzdem gefallen hat – vielleicht, weil ich Italien so mag. 7/10

Walk Hard
Weiß nicht so recht, was er will. Einerseits versucht der Film, die Musiker-Biopics der letzten Jahre durch den Kakao zu ziehen, nimmt sich aber andererseits am Ende viel zu ernst. Billige Kopie! 3/10

Coco Chanel
Konzentriert sich eher auf die Phase vor dem Berühmtsein und auf die zwischenmenschlichen Aspekte. Dies gelingt dem Film erstaunlich gut, so dass man zwar nicht alle historischen Fakten über Chanel erfährt, aber ein recht gutes Bild von der Person Coco Chanel erhält. Positive Überraschung! 7/10

30 Days of Night
Naja, ein Vampirzombiefilm im Schnee mit den üblichen Spielereien. Einige konnten mich dann doch fesseln. Ansonsten ist und bleibt es nicht mein Genre! 5/10

Tödliches Kommando
Psychologisches Porträt eines Bombenräumungskommandos im Irak. Sehr nah dran und damit streckenweise ziemlich intensiv, das Gewackel und das grobkörnige Bild gingen mir aber auf den Zeiger. Das geht auch anders! Dazu noch einige Längen, insgesamt also mittelmäßig! Ohne Cameron kein wirklich guter Bigelow! 5/10

Coraline 3D
Wow! Steht NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS oder CORPSE BRIDE in nichts nach. Nette kleine Geschichte mit wundervoller Stimmung brillant umgesetzt! Wunderbar! Leichte Farbprobleme bedingt durch die 3D-Technik für daheim. 9/10

Inglourious Basterds
Ganz großes Kino. So langsam nähert sich Tarantino den Coens bzgl. Spiel mit den Erwartungen der Zuschauer. Die müssten es aber eigentlich besser wissen. Lange Dialoge gab es schon immer, selten waren sie aber den ganzen Film lang so brillant wie hier. Dazu noch extrem viel Augenzwinkern, mal offensichtlich – mal versteckt. Schöne Kamera-Einstellungen und großartige Schauspieler, allen voran natürlich Christoph Waltz und Mélanie Laurent. Keine Sekunde langweilig. Lange nicht so einen Spaß im Kino gehabt! 10/10 (Siehe Kritik)

10 Dinge, die ich an dir hasse
Aktuelle und verschiedene Stars in ihren Jugendjahren. Typische Teeniekomödie, flott inszeniert, mit Unmengen Klischees und 08/15-Story. Seichte Nebenbeiberieselung. 5/10

2 Antworten to “Kurzkommentare – August 2009”

  1. Bis auf „Zerrissene Umarmungen“ kann ich mich wieder mal gut anschließen. Aber der Almodovar Film ist für mich irgendwo 6 bis maximal 7.

  2. Tja, wie geschrieben: Meinen positiven Eindruck und die 8/10 zu „Zerrissene Umarmungen“ kann ich nicht wirklich an objektiven bzw. logischen Gesichtspunkten festmachen. Das ging mehr auf die Gefühlsebene. Ich glaube auch nicht, dass der Film bei einer zweiten Sichtung noch mal so gut bei mir ankommt. Ansonsten: Freut mich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: