Pro7 bewirbt Fringe mit Newstime-Special

Pro7 strahlt bekanntlich ab Montag die neue US-Mysterieserie Fringe aus, die ich gestern in einem Beitrag vorstellte. Seit kurzem bewirbt der Sender die Serie auch mit einer Sondersendung des Nachrichtenformats Newstime zwischen verschiedenen Sendungen (z.B Raab, Simpsons). Am Ende der nur etwa einminütigen Sendung folgt dann der Hinweis auf Fringe und Sendeplatz. Bei dem gezeigten Material handelt es sich offensichtlich um Ausschnitte aus Fringe. Dennoch kam es selbst im Pro7-Forum zu aufgeregten Diskussionen, warum denn kein anderer Sender über dieses wissenschaftliche Phänomen berichtete. Hat Pro7 hier die Intelligenz seiner Zuschauer überschätzt? Über den Fakt, dass Pro7 mit einer solchen Aktion die Seriösität seiner Nachrichtensendung untergräbt, möchte ich jetzt gar nicht erst schreiben. Zumindest geredet wird nun über Serie genug …

18 Antworten to “Pro7 bewirbt Fringe mit Newstime-Special”

  1. Ziemlich krass, was ProSieben sich da geleistet hat. Die Kommentatoren auf http://www.fringe-fans.de/ sind total empört. Kein Wunder wenn sogar Kinder so etwas ansehen mussten. Manche Leute sind sich immer noch nicht bewusst, dass das eine Hoax ist.

  2. KRIMINELL ist das Schlagwort! Es ist eindeutig Irreführung. Den Namen, der mir unbekannten Serie der nichts aussagt, zum Schluss einblenden ist da nicht ausschlaggebend. Wir dachten hier, „Was ist denn nun mit der Welt los.“ So wie wohl im Kalten-Krieg als die Russen auf Kuba Atomwaffen stationierten.

    Voll krank! Pro7 f… you!

  3. Ich finde es ekelhaft was Pro7 da abzieht. Ich habe es bei den Bildern im Kreissaal gemerkt, dass es ein Fake ist (Glanzaufnahme) Ich schaue nie wieder newstime.

  4. Naja, ich fand das Ende dieser „Newstime“-Sendung schon relativ eindeutig, so dass man das Ganze als Werbung identifizieren kann. Das Interessante ist aber, dass Pro7 seine Nachrichtensendung als billigen Werbeeinschub missbraucht. Wer soll das Format denn da noch ernst nehmen? Eigentor!

  5. Stimme allen anderen Kommentatoren zu. Abgesehen von der recht billig-reißerischen Aufachung, ist es wahrlich bedenklich, dass ProSieben keinerlei Trennung zwischen Information und Entertainment vornimmt. Aber erst wenn dann Marietta Slomka beim ZDF einen Trailer zum Traumschiff im Heute-Journal spielt, wird´s wirklich ernst.
    Als Betrachter der Seire hat ProSieben mich jedenfalls nicht gewonnen. Bin aber auch kein Fan des beworbenen Genres und wahrscheinlich auch nicht mehr in der Zielgruppe des Senders.
    Gruß, Bonifatius

  6. Oh Himmel, da ist mir doch glatt ein Tippfehler untergekommen. Wollte selbstredend von Serie sprechen und nicht von Seire. Mey culpa

  7. @mediensucht:
    Falls Du die vermeintliche Fridge- (oder so)Werbetafel meinst, wodurch es angeblich klar sein soll…die kam nicht vor/während/nach allen „Nachrichten“meldungen. Vor dem tollen Übergang von den für Kinder geeigneten Simpsons zur scheinbar blutüberströmten Leiche, der panisch-schreienden Frau und den schockierenden Nachrichten kam kein Hinweis. Erst recht kein Übergang / Warnhinweis, in der man z. B. die kleinen Kinder vor solchen Bildern hätte schützen können. Und nach dieser „Nachrichten“meldung kam auch keine Fridge-Tafel, sondern erst in einer späteren Wiederholung während dieser „Schlag den X“-Show. Aus dieser stammt der YouTube-Upload. Beim nächsten mal bitte erst informieren, bevor über andere her gezogen wird und behauptet wird, sowas würde man anschließend sehen. Es gab größtenteils anschließend keinen Hinweis!
    Und genau: Es hat sonst niemand davon berichtet. Die Leute wurden im luftleeren Raum stehen gelassen. Nicht mal eine Website gab/gibt es, die die Leute auffangen würden. So wäre selbst der Werbeeffekt verpufft, wenn die Leute sich nur gewundert hätten und neugierig geworden wären. Jetzt sind sie schockiert, wütend und haben Hass auf den Sender.

    Werbung soll locken, nicht schocken!

    Was so etwas bewirken kann, kennt man z. B. aus einem Hörspiel von früher. Dabei wurde dort direkt vor und nach der Ausstrahlung direkt darauf hingeweisen, dass es nicht echt und nur ein Hörspiel ist.
    Und was speziell solche Marketingschocker bewirken: Denkt an Benetton!

    Es gibt massig gute Gründe die dagegen sprechen so etwas zu machen, moralisch-ethisch. wirtschaftlich, gesetzlich…. Und ein Werbeerfolg ist es längst nicht. Dafür müssten die Leute diese Serie (dauerhaft) einschalten und sich nicht über die Sendung und den Sender aufregen und diesen hassen und meiden.

    Gruß
    Andreas

    P.S.: Ja, ich weiß wie die Sendung heisst….aber nur so lange, wie ich etwas darüber lese. Zum Glück funktioniert mein Gedächnis ausgezeichnet, kann wichtig und unwichtiges sortieren und ich weiß, dass solch eine Serie nach dieser Aktion für mich als total unwichtig eingestuft wird und ich mir den Namen erst gar nicht mehr brauche. Wird eh bald wieder abgesetzt. 😀 Mit etwas Glück ProSieben direkt mit. Wenn der Aktienkurs noch etwas weiter fällt, bekommt man die Anteile im 10er-Pack in der nächsten Wundertüte oder in den Ü-Eiern als „Trostpreis“, wenn man nicht das siebte Ei erwischt hat.

  8. bonifatius, jetzt weiß jeder vom Tippfehler! :mrgreen:

    Andreas, da ich kaum Pro7 schaue (nur Mittwoch Abend), ist mir die Version ohne Hinweis am Ende nicht untergekommen. Ich frage mich aber, was eine solche Version für einen Sinn machen würde. Die Platzierung in „Kindersendungen“ ist natürlich unglücklich. Wenn man sich die Sache aber mal ganzheitlich betrachtet, ist sie die große Aufregung nicht wert. Pro7 hat für die Serie genau das erreicht, was der Sender wollte: Öffentlichkeit! Schockwerbung baut genau darauf. Dass dabei der ohnehin schon nicht ernstzunehmenden Nachrichtensendung Newstime der letzte Rest an Seriösität genommen wird, ist eine Nebensache. Übrigens sagt eine Werbung noch nichts über die eigentliche Serie aus. Dass Fringe nur mittelmäßig ist, liegt nicht an der Promotion dafür. Ich glaube, dass Pro7 heute ordentliche Einschaltquoten bekommen wird, weil es mit Sicherheit einige Gaffer geben wird, die nun wissen wollen, was es eigentlich mit Fringe auf sich hat. Und daran haben wir Blogger auch einen Anteil.

  9. Das ist alles beschiss dass hat mich nur noch mehr dazu gebracht die serie nicht zu gucken ich hoffe die floppt dann hat prosieben dass was sie nicht mit dieser sch*** werbung erreichen wollte. Hoffe das viele die serie heute abend nicht schauen mal sehen was die sich dann einfallen lassen. Ich meine RTL kommt ja cuh nicht an mit uuuuupppss der amoklauf gehört nur zu einer blöden serie ich finde es eine unverschämtheit. BOYKOTTIERT DIE SERIE FRINGE 🙂

  10. Habe Plott 1 nur bis 2115 Uhr geschaut.

    Da hat sich pro 7 mit dümmlicher Werbung für einen billigen Akte X Abklatsch sehr lächerlich gemacht.

    Da bleibe ich lieber bei der 3. Wiederholung von CSI NY

  11. Was auch immer man von der Werbung und dem Trubel darum halten mag, ProSieben kann mit den Einschaltquoten zufrieden sein. Rund 3,3 Mio. Menschen sahen die Pilotfolge, was einen Marktanteil von ca. 10% (und sogar 20% in der relevanten Zielgruppe) bedeutet.

  12. Ich nochmal,
    mir fällt gerade eine mögliche „Ehrenrettung“ für ProSieben ein, wenn dann daran gedacht wurde. Vielleicht haben sich die Macher an Orson Welles Hörspiel-Adaption „Krieg der Welten“ von H.G.Wells in den dreissiger Jahren orientiert. Führte ja damals zu einer Panik im Hörgebiet, da auch dort der Unterschied zwischen Fiktion und Realität nicht erkennbar war. Ist groß als genialer Streich des Regisseurs in die Annalen eingegangen.
    Aber besser machen hätte man es bei ProSieben dennoch.
    Gruß, Bonifatius

  13. Bonifatius, dummerweise verstößt Pro7 mit der Aktion gegen Mediengesetze, z.B. den Rundfunkstaatsvertrag, wo es heißt, dass keine Nachrichtensprecher in Werbesendungen auftreten dürfen. Andersherum müssen Nachrichtensendungen journalistischen Grundsätzen genügen, unabhängig und sachlich bleiben. Wie man es auch dreht, da hat der Sender Scheiße gebaut. Gruß zurück!

  14. Mediengesetz hin oder her, das pro7 Forum ist auf jeden Fall eine Lesung wert! Pro7 arbeitet nämlich, wie man dort erfährt, nicht nur für den Satan (Uri Geller) sondern schlimmer noch: für die Juden (Uri Geller). Ein besorgter Zuschauer hat gar die BILD angerufen, damit die einen „Skandal“ draus machen. Smells like Hitlerufos… oh Herrgott, bitte lass Blitze regnen… auf mancher Leute Fernsehapparate…

  15. Abgesehen vom Verstoß gegen den RSV kann ich die Empörung hier nicht nachvollziehen. Generell ist das eine sehr kreative Marketing-Kampagne in meinen Augen. Vorteilhafter wäre es natürlich gewesen, wenn man sich zur fiktiven Nachricht ein fiktives Nachrichtenformat ausgedacht hätte (moderiert von Abdallah z.B.). So hätte man auch den Verstoß gegen den RSV vermeiden können. Ansonsten: Chapeau!

  16. […] der Montagabend jetzt qualitativ besser für Pro7 dasteht als vorher. Dabei ist Fringe nicht so reißerisch und penetrant, wie die wochenlang vorher geschaltete Werbung des ausstrahlenden Senders, wegen der ich eigentlich […]

  17. […] der Montagabend jetzt qualitativ besser für Pro7 dasteht als vorher. Dabei ist Fringe nicht so reißerisch und penetrant, wie die wochenlang vorher geschaltete Werbung des ausstrahlenden Senders, wegen der ich eigentlich […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: