Mein Hit-Sampler 2008

Auch dieses Jahr habe ich mir einen Sampler mit den Hits des Jahres 2008 zusammengestellt. Als selbstauferlegte Regeln galten: VÖ im Jahre 2008 und max. ein Song von einem Album. Der Sampler ist relativ mainstreamig geratern und eine 2. CD wie im letzten Jahr gibt es nicht. Das mag an der etwas dünnen 2. Jahreshälfte liegen, aber auch an Zeitmangel für Recherche.

1. The Subways – Kalifornia 2:54
Album: All Or Nothing – Video: hier
Für mich ist All Or Nothing das Album des Jahres. Und das nicht nur, weil Muse kein Album veröffentlicht haben. Nach dem schon brillanten Debüt konnten die Subways das Niveau halten, wenn man nicht sogar von einer weiteren Steigerung sprechen kann. Kalifornia ist nicht nur der Starter der Tour gewesen, sondern auch lange Zeit mein Lieblingssong des Albums.

2. Johnossi – Up In The Air 3:23
Album: All They Ever Wanted – Video: hier
Johnossi sind eine grandiose Band aus Schweden, die ich mal wieder viel zu spät kennen lernte (Dank den üblichen Verdächtigen). Hier konnte das aktuelle zweite Album aber nicht an den Debütkracher anschließen. Die Songs sind weniger eingängig. Dennoch ist All They Ever Wanted immer noch ein gutes Album, auf dem mir Up In The Air hier am besten passt.

3. Millencolin – Detox 3:27
Album: Machine 15 – Video: hier
Die Altherrenpunker präsentieren wieder ein Album aus wenig anspruchsvollen Rocknummern, die man super nebenher laufen lassen kann. Am eingängigsten ist Detox.

4. Jennifer Rostock – Kopf oder Zahl 2:22
Album: Ins offene Messer – Video: hier
Die Band aus Berlin überrascht mit frischem und frechem Rock. Auch live haben die Fünf eine erstaunliche Bühnenpräsenz. Das Album lässt gegen Ende hin etwas nach. Kopf oder Zahl befindet sich daher auch im ersten Drittel des Albums.

5. Kaiser Chiefs – Never Miss A Beat 3:08
Album: Off With Their Heads – Video: hier
Beim aktuellen Album brauchte es längere Einhörzeit als bei den letzten Alben. So langsam finde ich aber auch Gefallen. Bei Never Miss A Beat ging es aber sofort ab. Eine rockige Nummer mit witzigem Text.

6. Lenny Kravitz – Love Love Love 3:21
Album: It Is Time For A Love Revolution – Video: hier
Auf Kravitz ist mal wieder Verlass. Ohne sich groß zu verbiegen, liefert er seit Jahren prächtigen Old-School-Rock. Gefällt mir deshalb auch alle Jahre wieder. Inhaltlich geht es mal wieder um : Love Love Love

7. Oasis – The Nature Of Reality 3:47
Album: Dig Out You Soul – Video: hier
Oasis bleiben sich treu, eine gewisse Entwicklung und Lust auf Experimente ist aber dennoch hörbar. Auf dem Album gibt es u.a. indische Elemente a la Kula Shaker zu vernehmen. Bei The Nature Of Reality geht es ordentlich bluesrockig zu.

8. Gabriella Cilmi – Sweet About Me 3:23
Album: Lessons To Be Learned – Video: hier
Die Gute-Laune-Nummer des Jahres, die keine Hüfte bewegunglos ließ. Einigen wird er inzwischen zu Hals hinaus hängen, da ich aber wenig Chartradio höre, ist mir der Song weiterhin sympathisch.

9. Duffy – Mercy 3:40
Album: Rockferry – Video: hier
Duffy wurde als Konkurrenz zu Amy Winehouse gehandelt. Musikalisch mag das stimmem, in der Presse war Duffy aber erfreulich wenig mit schlechten Nachrichten vertreten. Die Musik spricht für sich.

10. Jack Johnson – Hope 3:42
Album: Sleep Through The Static – Video: hier
Der Surferboy lieferte auch dieses Jahr Bewährtes. Coole entspannende Mücke, hervorragend zum Relaxen. Paradebeispiel: Hope.

11. Amy MacDonald – This Is The Life 3:06
Album: This Is The Life – Video: hier
Eine Single, die dieses Jahr in den Radios auch rauf und runter lief. Das zugehörige Album ist mir nicht bekannt.

12. Nada Surf – Beautiful Beat 4:38
Album: Lucky – Video: hier
Lucky ist ein Album, das leider gegen Ende etwas beliebig wird. Die ersten Song – darunter auch Beautiful Beat – sind aber klasse.

13. Farin Urlaub Racing Team – Pakistan 2:50
Album: Die Wahheit über’s Lügen – Video: hier
Der heimliche Chefarzt scheint im Keller eine automatische Songproduktionsanlage zu haben. Jedes Jahr etwas Neues und ständig auf Tour. Immer noch rockbar.

14. Slut – If I Had A Heart 3:55
Album: Still No. 1 – Video: hier
Nicht wirklich meine Nummer 1 und auch ein Album ohne die großen Hits, dennoch angenehm hörbar. Und If I Had A Heat ist ein Hit und kommt damit auf diesen Sampler.

15. Keane – Lovers Are Losing 5:04
Album: Perfect Symmetry – Video: hier
Keane steht auch mit ihrem neuen Album für schöne Melodien mit leichtem 80er-Touch. Aus dem sehr guten Album hier Lovers Are Loosing als Samplerbeigabe.

16. Coldplay – Lost 3:55
Album: Viva La Vida Or Death And All His Friends – Video: hier
Wie immer hat mich auch dieses Coldplayalbum etwas Reinhören gekostet, dann war es wiederum großartig. Interessant sind die unkonventionellen Songstrukturen, die schon auf vorherigen Alben etabliert wurden. Lost gibt es übrigens auch als wunderbare Akustikversion.

17. The Raconteurs – Consoler Of The Lonely 3:25
Album: Consolers Of The Lonely – Video: hier
Das Ausweichprojekt von Jack White mausert sich zum ernstzunehmenden Nachfolger der White Stripes. Dank Arbeitsteilung auf dem Sängerposten ist auch Consoler Of The Lonely ein abwechslungsreiches Album geworden. Das beweist schon der erste Titel gleichen Namens.

18. Jack White ft. Alicia Keys – Another Way To Die 4:22
Album: Quantum Of Solace OST – Video: hier
Einer der guten Titelsongs, der nicht ganz an den Letzten heran reicht. Auf jeden Fall passend zum neuen Bond-Image.

19. The Verve – Love Is Noise 5:29
Album: Forth – Video: hier
Für so ein hingerotztes kommerzielles Album wie Forth ist das neue Verve-Werk ziemlich hörbar. Love Is Noise ist witzigerweise aus Ahs und Uhs gebaut, was erstaunlich gut funktioniert.

20. Thomas D – Der eine Schlag 5:22
Album: Kennzeichen D – Video: hier
Der kleine Weltverbesserer unter den Fantastischen Vier mit einem kraftvollen Song auf einem eher relaxten Album.

1:15:23

14 Antworten to “Mein Hit-Sampler 2008”

  1. Ist das alles? Keine zweite CD? Irgendwelche Entschuldigungen, dass sich genau diese Titel auf der CD befinden und keine anderen? 😉
    Das halbe Jahr auf Subways-Konzerten verbracht, so dass keine Zeit war, die guten Songs aus 2008 mitzubekommen? :-p

    Sehr viel Mainstream, alles Namen, die ich kenne. Die Hälfte der Songs habe ich auch schon mal gehört. Beim Rest muss ich mal schauen. Bisher gefällt mir Nada Surf am besten.

    Sehr schön, dass Du Jennifer Rostock nach Berlin steckst.

  2. Hab den Text oben etwas ergänzt. Eine 2. CD hätte ich nicht mehr mit richtig guter Musik zusammen bekommen. Welche Geheimtipps erwartest Du denn? Die Titel auf dem Sampler sind eben die, die ich das Jahr über gut fand bzw. oft gehört habe. Ein paar für mich neue Sachen habe ich natürlich noch entdeckt, die passen aber vom Veröffentlichungsdatum nicht hier her.

    Jennifer Rostock leben in Berlin, sind aber gebürtige Ostseeler. Das hat also seine Richtigkeit.

  3. Kann ja schlecht einschätzen, was Du alles so mitbekommen hast aus 2008. Insofern weiß ich nicht, welche ‚Geheimtipps‘ bei Dir nicht angekommen sind oder nicht funktioniert haben. Im letzten Jahr hatten wir mehr Übereinstimmungen. Hätte z.B. Kings of Leon gute Chancen bei Dir eingeräumt.

  4. Die Sache mit den Kings Of Leon hat einen Haken: Ich kenne das neue Abum noch gar nicht ;o) Kann gut sein, dass es mir mal gefällt …

  5. Ah, sehr schön, du hast Deinen Sampler schon fertig.
    In Anbetracht der Tatsache, dass ich über die Feiertage nur sehr wenig Zeit vor dem Computer verbracht habe, zieht sich die Erstellung meines Samplers noch ein wenig hin. Zumal erstmal die Vorbereitung für den kino.ED ansteht. Aber ich hoffe, im Laufe der nächsten Woche dazu zu kommen. Ein paar Gedanken sind zumindest schon gemacht.
    Allerdings habe ich so ein Gefühl, dass auch ich nur zu einer CD kommen werde. Aber mal schauen.

    Jedenfalls werden auch unsere Überschneidungen nicht allzu groß sein, aber es dürften doch so 4 oder 5 Bands sein, die sich bei mir auch wiederfinden werden.

    Vielleicht kann ich ja sogar noch was ausgraben, was Wann überraschen wird – aber da will ich jetzt keine unnötigen Hoffnungen schüren. =)

  6. Tja, die wenigen PC-Minuten habe ich mit Samplerbastelei verbracht, weshalb er auch pünktlich zum Jahresabschluss hier erscheint. Für den ED hole ich gerade Filme nach, habe aber noch keine einzige Liste. Der Sampler (CD1) von Wann drüben bei kino.de ist gar nicht mein Fall. Da kommen wir wohl kaum auf einen Nenner. Bin natürlich auf Deinen Sampler gespannt, hirngabel.

  7. Interessante Auswahl!
    Gerade bei Subways und Johnossi hätte ich allerdings mit anderen Titel gerechnet!
    Bei Millensolin seh ich das allerdings ganz genau so.
    Einige Lieder gehen allerdings mal so gar nicht. Gabriella Dingenskirchen??
    Keanen?? Verräter! 😉 Die darf nur das Kopfinnenlebenbesteck gut finden 😉

  8. Hallihallo, von den Subways hätte ich jeden Song nehmen können. Ich mag sie alle. Als Opener fand ich Kalifornia aber ganz gut. Bei Johnossi ist das schon schwieriger. Ich finde das Album bei Weitem nicht so gut wie den super Vorgänger. Der Train Song wäre aber sicher auch gegangen, gell?

    Übrigens stehe ich zu meinem breiten Musikgeschmack! Ich höre zwar nicht „alles“, weil „alles“ keine Richtung ist, ein bisschen seichte Gute-Laune-Musik darf da auch mal sein und Frau Dingenskirchens Song passt mir da sehr gut.

    Zu Keane stehe ich auch! Neben dem ganzen Gitarrenrock, den ich so höre, darf es auch mal was melodiöses Softes sein. Meine romantische Ader braucht das ab und zu! So! 😉

  9. Long live the Keane!

    (PS: Scheiss Pseudo-Rock-Snobs…)

  10. Himmiherrgottsakramentzefixhallelujamilecksamoarschscheißglumpverrecks-dammischnochamol, bei mir wird nicht geflucht … und „Scheiss“ schon mal gar nicht gesagt! Im Übrigen heißt das „Scheiß …“! 😉

  11. Naja, finde halt auf All or Nothing dann doch viel Songs deutlich besser als Kalifornia. Nichts desto trotz ist es natürlich auch ein sehr gutes lied eines sehr guten Albums.
    Mit dem zweiten Johnossi Albun hatte ich zu Beginn auch so meine Schwierigkeiten. Muss allerdings sagen, dass ich es mittlerweile kaum schlechter finde als ihren Erstling. „Train Song“ ist natürlich (allein schon wegen der abgedrehten Kombination aus Text und Musik) ein fast perfektes Lied. Allerdings finde ich beispielsweise „Send more Money“ oder auch „Zeppelin“ richtig richtig klasse.

    Leider hat Frau Cilmi für mich eine ganz furchtbare Stimmfärbung, was es mir unmöglich macht mir ihre Lieder an zu hören.

    Das mit Keanen ist schon ok:) Jeder hat mal schwache Momente.
    Ich muss ja auch zugeben ein bis 3 Lieder der Kaiser Chiefs zu mögen und sogar Kinder-Emo-Dreck aller Panic at the Disco zuweilen ganz lustig zu finden (aber nicht dem Dorfmann petzten *g*)

  12. Gibt es einen Hit-Sampler 2009?

  13. Ja, Wann, der ist in Arbeit. Ich bitte noch um etwas Geduld 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: