Schmidt und Pocher – die Erste

Nun ist sie also durch, die lang erwartete, oft gefürchtete und schon vorher niedergemachte erste Sendung von Schmidt und Pocher. Es gab, wie zu erwarten, eine gute Quote. 2,3 Millionen neugierige Haushalte schalteten ein – meiner Einer auch. Meine Befürchtungen lösten sich in Luft auf. Eigentlich lief alles wie früher. Schmidt sprach zuerst solo über das Tagesgeschehen und begab sich dann zu seinem Schreibtisch. Es folgte Pocher mit einer Tanznummer a la Michael Jackson. Das kannte man schon. Ein dämlicher Einstieg, der kurze Zweifel aufkommen ließ. Doch dann war schnell klar, dass Pocher eigentlich nur Manuel Andrack-Ersatz war – ehrfürchtiger Stichwortgeber quasi. Pocher versuchte Schmidt zu kopieren, ohne viel Eigenes einzubringen. Der Spiegel schrieb von einem Lehrer-Schüler-Verhältnis, was es wohl ganz gut trifft. Es bleibt also momentan alles beim Alten (der Schmidt heißt).

Wie geht es weiter? Die Quoten werden wie üblich zurückgehen, und das nicht nur, weil die Ur-Pocher-Fans sich wieder abwenden. Die Sendung ist seit Jahren gleich. Das ist zwar immer noch höheres Niveau, als man es von den Comedy-Formaten im Unterschichtenfernsehen kennt, doch merkt selbst Schmidt, dass er nicht weiter kommt. So versucht er den Staffelstab an einen Jünger(en) zu übergeben. Vielleicht wird ja aus dem Proll Pocher tatsächlich mal etwas, ist die Frage, ob es dann noch jemanden interessiert. Schmidt geht zum Theater, Pocher unter. Oder so …

2 Antworten to “Schmidt und Pocher – die Erste”

  1. na dann willkommen in der bloggerwelt.

    zum thema schmidt und pocher habe ich bei mir auch was geschrieben und ich muss sagen: mich hat pocher überrascht. habe an ihm ja wirklich bisher immer nur sehr wenig gutes finden können, aber gestern hat er tatsächlich frischen wind in die sendung gebracht und auch wenn das noch alles andere als perfekt war: es war schön anzuschauen.

    hingegen das stand-up von schmidt hätte mich fast zum abschalten bewogen. „meine güte, lustloser alter mensch, was IST mit dir los?“, frage ich mich da. er ist, war, bleibt eins meiner idole. aber er macht es mir manchmal schwer.

  2. Ich fand die erste Sendung der beiden echt gottig! Ich glaube, ich musst ganze zwei mal richtig lachen. Mal abwarten was sie daraus machen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: